Frauen Bez C - 30.03.2019

Zunächst ging es langsam ins Spiel, erst in der vierten Minute erzielten die Hinterländer Frauen das ersten Tor und konnten sich in Folge mit drei Toren absetzen. Kira Kopietz traf das erste Tor für die Busecker Gäste und nun konnte die Aufholjagd beginnen. Das Spiel wurde zu einem harten Kampf auf beiden Seiten. Lange Zeit konnten die Frauen der HSG Großen-Buseck/Beuern das 5:5 halten, doch nach einem Time-Out der Heimmannschaft, drehten diese nochmal richtig auf und konnte sich weiter absetzen. Doch die Buseckerinnen gaben nicht auf, blieben am Ball und kämpften weiter sowohl im Angriff, wie in der Abwehr. Sie konnten sie weiterhin die Torchancen der Hinterländerinnen verhindern. Doch durch fehlenden Druck im Angriff blieben den Buseckern eigene Tore verwehrt und somit ging es mit einem 12:5 in die zweite Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit blieben die Gäste weiter an der HSG Hinterland dran und versuchten noch das Wunder zu schaffen um das Spiel zu drehen, doch liefen sie letztlich dem Torrückstand der ersten Halbzeit hinterher. Allerdings gaben die Busecker Frauen trotzdem nicht auf und blieben weiter dran. Sie wurden energischer im Angriff und gingen die Hinterländerinnen verstärkt in der Abwehr an. Die Unterstützung durch die Mitgereiste 3. Männermannschaft der Busecker half und so konnte der Abstand zu den Gastgeberinnen zwischenzeitlich auf vier Tore verkürzt werden. Dieses Zeichen ihres eigenen Könnens gab den Buseckerinnen die Kraft um immer weiter und weiter zu Kämpfen und so konnte in der 54. Minute durch einen Treffer von Svenja Peters sogar auf drei Tore verkürzt werden. Es wurde weiterhin versucht das Ziel zweiter Platz zu erreichen, doch konnten diese letzten drei Tore einfach nicht erreicht werden und die HSG Hinterland setzte sich mit weiteren drei Toren. Damit ging das Spiel dann mit 21:15 zu Ende.

Mit diesem Spiel beenden die Frauen der HSG Großen-Buseck/Beuern ihre Saison mit dem fünften Platz, doch soll auch in der nächsten Saison wieder der Aufstieg das Ziel sein. Um dies zu erreichen, werden noch weitere Spielerinnen gebraucht und wir würden uns sehr freuen, wenn wir in nächster Zeit noch Spielerinnen bei uns begrüßen zu können.

Es spielten:

Im Tor: Jessica Rühl
Jessica Herbst (1), Dana Pribbernow, Michelle Hoffmann (7), Svenja Peters (2), Vanessa Gensterblum (1), Kira Kopietz (2),  Julia Schön, Samantha Mackellar Johanna Brück (2)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen