Handballspielgemeinschaft Großen-Buseck/Beuern info@hsg-buseck.de

Spielberichte Männer II

Männer Bezirksliga A - 17.09.2022

TSV Griedel II gegen HSG Großen-Buseck/Beuern II 32:22 (12:13)

Eine Niederlage die so sehr schwer zu akzeptieren ist!
Warf man in der Vorwoche noch alles an Emotionen, Wille und Einsatz in die 60 Minuten rein und holte sich verdient den Sieg gegen Hinterland, so ließ man beim starken Aufsteiger aus Griedel dies alles vermissen.

Schon das Warmmachen plätscherte so dahin und es sollte über die komplette Spielzeit nicht der Hebel gefunden werden um in den „Kampfmodus“ zu schalten.

Das Spiel gegen die körperlich starken Gastgeber begann ausgeglichen. Auch wenn das Spiel unserer HSG schwerfällig war und die Defensive immer noch nicht stabil stand, konnte man sich dank eines starken Robin Mayer im Tor absetzen und führte mit 11:7. Leider versäumte man es in dieser Phase schon deutlicher in Führung zugehen, da man neben einer sehr schlechten Chancenauswertung auch eine Unsumme von schlechten Entscheidungen im Spielaufbau traf und so den Gegner wieder ins Spiel zurück brachte. Hier muss man sich auch sicher mal selbst hinterfragen, ob es normal ist, dass man aus konditionellen Gründen nicht länger als 12 Minuten auf der Platte stehen kann. Diese ständigen Wechsel, führten u.a. auch dazu, dass das Angriffsspiel nahezu komplett zum erliegen kam und auch die Abwehr nicht gefestigt werden konnte. Mit 13:12 konnte man noch 1 Tor Vorsprungs in die Halbzeit retten.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Griedel änderte nichts! Jan Heller im Tor hielt nahezu alles und unsere HSG irrte teils orientierungslos übers Feld. Nur wenig Aufbäumen und Dagegenhalten konnte registriert werden und so konnte Griedel eine lockere Tempogegenstoßeinheit in den zweiten 30 Minuten absolvieren.

Mit dieser Einstellung wird es sehr schwer in dieser starken A-Klasse weiter zu punkten.

Ich hoffe sehr, dass dies eine Ausnahme war und bleibt und sich hier jeder meiner Spieler bezüglich der Einstellung mal hinterfragt, so ein sehr enttäuschter Trainer Tobias Kreiling nach dem Spiel.

Das man einen guten Handball spielen kann und über die richtige Einstellung es mit jedem Gegner aufnehmen kann hat das Team schon mehrfach bewiesen. Vielleicht war es der nötige „Schuss vorn Bug“ den die Mannschaft brauchte um ein „weiter so“ zu verhindern und auch im Training an seine Grenzen geht um im Spiel dem nötigen Druck auch stand hält.

Für die HSG spielten:

Robin Mayer und Christian Götz im Tor.

Theo Kunze (3), Lars Peters (4), Antonio Malika (5), Fabian Weller, Niklas Brück, Armen Dermici (4), Fabian Edelmann (1), Till Nauheimer (2), Maximilian Erb, Kevin Hez, Florian Langer (1), Ben Hahn (2/1)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.