Finale 29. Spanferkelturnier

Samstag 31.08. - Endspiele

Finale Frauen
TSG Reiskirchen – KSG Bieber II   15:17  (10:10)

Im ersten Finalspiel der Tages standen sich die KSG Bieber, die schon in den letzten vier Jahren im Endspiel standen und die TSG Reiskirchen gegenüber. Die Reiskirchener Frauen, die 2008 das letzte mal in die Endrunde gekommen sind, begannen die Partie sehr motiviert, kamen in der ersten Halbzeit noch nicht richtig in Schwung und lagen in der 17. Min. mit 6:9 hinten. Dann platzte der Knoten und sie holten den Rückstand auf, so dass die Mannschaften mit 10:10 in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit kamen die Bieberer immer besser ins Spiel, Reiskirchen konnte lediglich bis zur 39. Min. zum 12:12 ausgleichen, danach hatten die KSG-Damen den besseren Lauf und beendeten das Spiel mit einem 17:15 Erfolg.

Somit ging das erste Spanferkel des 29. Turniers wieder mal nach Bieber.


Torschützen TSG Reiskirchen: Gemmecke 2, Huskaj 1, Schewedy 4, Schön 2, Riess 1, Schindler 4, Manfelotto1 

Torschützen KSG Bieber II: Weber 2, Weller 3, Behrendt 1, Ostermeyer 3, Niemann 1, Metzler 1, Rönning 4, Franke 2

FrB-C_DSC1435
 Die Sieger bei den Frauen: KSG Bieber II

 

Finale Männer B/C/D-Klasse
HSG Großen-Buseck/Beuern II - HSG Lollar/Ruttershausen II   34:20  (16:9)

Zweite Wutz bleibt in Buseck

Bei tropischen Temperaturen in der WIlly-Czech-Halle in Beuern stand im zweiten Spiel des Tages das Finale der Klasse Männer B/C/D auf dem Plan. Hier standen sich die Mannschaften der HSG Großen-Buseck/Beuern II under der HSG Lollar/Ruttershausen II gegenüber, beide konnten ihre zwei Vorrundenspiele für sich entscheiden und zogen somit ungeschlagen ins Finale ein. Entsprechend groß war der gegenseitige Respekt, welcher sich in den Anfangsminuten zeigte. Bis zur 9. Spielminute gestaltete sich die Partie völlig offen, ehe sich die HSG aus Buseck erstmals mit zwei Toren Vorsprung absetzen konnte (5:3). Die Gäste aus Lollar verloren in den folgenden Minuten den Faden im Angriffsspiel und luden ihre Gegner durch einfache Ballverluste zu einfachen Toren ein,  somit stellte sich nach 21. Minuten ein Spielstand von 13:8 ein. Auch die Auszeit der Gäste konnte die Busecker Offensive nicht stoppen und man ging beim Stand von 16:9 in die Halbzeitpause.

Hochmotiviert starteten beide Mannschaften in den zweiten Durchgang, doch auch hier bot sich den rund 120 Zuschauern ein ähnliches Bild wie zum Ende des ersten Durchgangs. Ein stark spielender Robin Mayer im Tor und Ballverluste im Lollarer Angriff erlaubten einen 6:1 Lauf der Busecker nach der Halbzeit, welcher auch zugleich die Vorentscheidung der Partie einleitete. In der Folge spielten die Gastgeber ihre Angriffe erfolgreich zu Ende und ließen keine Zweifel am Sieger mehr aufkommen. Nach einer hart geführten Partie beim Spielstand von 34:20 ertönte der Schlusspfiff.


Torschützen HSG Großen-Buseck/Beuern: Daniel 3, Brück 5, Maluka 3, Harbach 8, Münch 2, Damm 3, Demirci 2, Schwarz 3, Edelmann 2, Langer 2, Bronowsk1 1

Torschützen HSG Lollar/Ruttershausen II: Hupel 1, Mühlich 2, Temesco 2, Mandler 2, Dragicevic , Hartmann 2, Turek 3, Wenzel 3, Engel 5

MaeB-C-D_DSC1553
 Die Sieger der Männer B/C/D-Klasse : HSG Großen-Buseck/Beuern II

 

Finale Männer A-Klasse

TV Hüttenberg III - HSG Lumdatal II  35:26  (17:16)

Die dritte Wutz geht nach Hüttenberg

In der dritten Partie des Tages standen sich die Ligakonkurenten aus der Käsemetropole und dem Lumdatal gegenüber, die sich bei dem Spiel nicht schonten. In der hart geführten Partie konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit absetzen, so das man mit 17:16 für Hüttenberg in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit verschärfte auf beiden Seiten die Gangart, die Heimmannschaft legte immer zwei-drei Tore vor und in der 51.Min. beim Stand von 28:23 für Hüttenberg nahm die Bank von Lumdatal eine Auszeit. In den letzten 10 Minuten mussten die Lumdataler mehrfach 2-Minutenstrafen hinnehmen, so das in der verbliebenen Zeit der TV Tor um Tor seinen Vorsprung ausbauen konnte und beim Schlußpfiff ein 35:26 auf der Anzeigetafel stand.


Torschützen TV Hüttenberg III: Kinzenbach 3, Birkenstock, S. 2, Birkenstock,l. 1, Zörb 3, Goy 2, Düfert 3, Fischer 3, Christ 6, Spelkus 4, Braun 1, Simon 7

Torschützen HSG Lumdatal II: Becker 1, Mohr 2, Sauer, M 1, Sauer, J. 1, Herzberger 6, Weide 4, Hoffmann 3, Ziegler 5, Kuhl 3

MaeA_DSC1569

 Die Sieger der Männer A-Klasse: TV Hüttenberg III


Finale Männer Bezirksoberliga
HSG Großen-Buseck/Beuern I - HSG Wettenberg II   23:28  (10:16)

Vierte Wutz geht nach Wettenberg

Im Endspiel der Männer Bezirksoberliga stand die gastgebende HSG dem Landesligabsteiger der HSG Wettenberg II gegenüber. Unter tropischen Temperaturen sahen die rund 350 Zuschauer in der Willy-Czech-Halle eine etwas zähe Anfangsphase, in der Wettenberg das Sagen hatte. Besonders Michel Wingefeld von der Gäste-HSG bereitete den Buseckern immer wieder Kopfzerbrechen. In der Abwehr zeigten die Gastgeber kein gutes Spiel und auch im Angriff sollte es nicht richtig laufen. Schnell, aber verdient gerieten die Hausherren mit 5:10 (20. Minute) ins Hintertreffen. Bis hin zur Halbzeit, gelang es der Foos-Truppe nicht, das Spiel effektiver und sicherer zu gestalten, weshalb die Busecker HSG mit einem verdienten 10:16-Rückstand in die Pause ging.

Für den zweiten Durchgang hatten sich die Hausherren deutlich mehr vorgenommen, aber auch hier verschlief die heimische HSG den Start komplett. Durch die scheinbar fehlende Konzentration in der allen Belangen, mussten die Hausherren bis zur 38. Spielminute einen 10-Tore-Rückstand hinnehmen. Erst als der Keeper der HSG Großen-Buseck/Beuern, Manuel Will, einen Treffer für seine Vorderleute erzielen konnte, schien die Mannschaft neuen Mut zu fassen. Unter großen Rückhalt der Zuschauer bliesen die BuBes zur Aufholjagd. Als die Mannschaft in der 45. Minute den Rückstand auf 17:23 verkürzen konnte, lag eine mögliche Überraschung in der sich heiß-stauenden Luft, der Willy-Czech-Halle Beuern. Allerdings hatte die HSG Wettenberg II etwas gegen das Vorhaben der Busecker HSG. Mit viel Ruhe und Routine schafften es die Wettenberger, den erspielten Vorsprung zu verwalten und gingen am Ende mit einem 28:23-Endstand, vor 350 Zuschauer als verdienter Sieger vom Feld.

 
Torschützen HSG Großen-Buseck/Beuern I: Krug 3, Stumpf 2, Biedenkapp 1, Rigelhof 1, Funk 2, Fischer 1, Schneider 7, Avemann 5, Will 1

Torschützen HSG Wettenberg II: Kemper 1, Zimpelmann 4, Stroh 1, Weidner 3, Wingefeld Michael 8, Schmitz 3, Kleinschmidt 1, Kreutz, S. 1, Kreutz, F. 6
 
MaeBOL_DSC1718

Die Sieger der Männer BOL:  HSG Wettenber II

 

Finale Männer Oberliga/Landesliga
HSG Pohlheim - HSG Kleenheim-Langgöns  28:27 (13:10)

Das letzte Spanferkel geht, wie in 2018 nach Pohlheim
 
Im Spiel der Oberligamannschaften erwischte die HSG Kleenheim-Langgöns den besseren Start und führten in der 7. Min. mit 4:1. Jetzt kamen auch die Pohlheimer besser ins Spiel und erzielten in der 11. Min. den Ausgleich zum 4:4. Im weiteren Verlauf legte die Heimmannschaft immer 2 Tore vor, die postwendent von den Gästen verkürzt bzw. zum Ausgleich 8:8 (23.Min.), 10:10 (27.Min) führten. Beim Stand 13:10 für Pohlheim ging es in die Kabine.
 
In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit konnte man weiter ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis der Mannschaften sehen, wobei die Wurfgewaltigen Spieler Hirz auf Pohlheimer und Kollmann auf Kleenheimer Seite ein auf andere mal ihr Können zeigten. In der zweiten Hälfte führte Pohlheim ständig mit zwei Toren, Kleenheim kam immer nur auf ein Tor Abstand ran. Dieses Spiel zog sich bis zum Spielende hin und endete somit zum Endstand von 28:27 Toren für die HSG Pohlheim, die dann auch den Gutschein für das letzte Spanferkel des 29. Turniers der HSG Großen-Buseck/Beuern von Timm Schneider und Tobias Reichmann überreicht bekamen.
 
Torschützen HSG Pohlheim: Happel N. 2, Weisel 5, Lex , Hirz 10, Drommershausen 6, Kammer 1, Link 4
 
Torschützen HSG Kleenheim-Langgöns: Straßheim 4, Planer 4, Spieß 1, Kollmann 7, Path 2, Friedrich 5, Faatz 1, Wolf 3
MaeLL-OL_DSC1756
 Die Siegermannschaft der Männer Oberliga/Landesliga: HSG Pohlheim
 
Am großen Final-Samstag gaben die lokalen Handball-Größen Timm Schneider und Tobias Reichmann ihre Visitenkarte beim Spanferkel-Turnier ab. Die ehemaligen Profis der HSG Wetzlar und des TV 05/07 Hüttenberg haben die Siegerehrung der Bezirksober- sowie Ober-/Landesliga-Gruppen durchgeführt sowie ein Interview gegeben. Natürlich standen beide auch für Autogramme und Selfies zu Verfügung.
 
_DSC1573
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.